Februar 2019

27.02.19

Ende Februar und 15 Grad plus? Das Wetter macht schon wieder mal Kapriolen. Der Februar ist viel zu warm. Die Photovoltaikanlage auf dem Dach meines Hauses hat einen Rekordertrag. So viele Kilowattstunden haben wir in einem Februar noch nie geerntet.

In den Bergen ist aufgrund der katastrophalen Schneefälle vor ein paar Wochen noch Hochsaison für die Skifahrer. In manchen Orten wussten sie gar nicht mehr wohin mit Frau Holles Flocken. Nun hat sich die Lage dort, schon längst wieder entspannt. Hier ist nur an manchen Stellen ein kleiner Rest von der weißen Pracht zu sehen. Schnee brauche ich nun keinen mehr, im Gegenteil, die ersten Sonnenbäder auf der Terasse liebe ich sehr. Außerdem kam unter der geschmolzenen Schneedecke, wie immer im Frühling, ein regelrechter Geruchsmakrokosmos zum Vorschein. Man gibt es jetzt viel zu schnuppern und zu riechen. Mega viele Mauslöcher die zum Buddeln einladen. Die Wiesen verlocken zum ausgiebigen Wuzzeln (wälzen). Das tut so richtig gut. Frauli, ich und Calluna genießen die Spaziergänge zusammen sehr. Neuerdings machen wir immer Pausen zum Kekse suchen, oder einfach so, weil wir den Vögeln bei ihrem Gesang lauschen, die Eindrücke auf uns wirken lassen oder zusammen kuscheln. Das macht viel Spaß zusammen, das müsst ihr auch mal ausprobieren. Bei den gemeinsamen  Spaziergängen geht  es uns nicht ums "Strecke" machen, sondern wir erschnuppern uns den Weg. Frauli schaut sich auch immer an was Calluna und ich finden. Das ist richtig schön zusammen unterwegs zu sein. Teilweise sind wir dann alle echte Erdferkel, aber es gibt zuhause Wasser, so sind die Spuren des Spaziergangs schnell beseitigt.e ihr vielleicht in Callunas Tagebuch gelesen habe, haben wir Mitte Februar meine  sohn Chowy besucht. Er ist wirklich ein stattlicher Kerl geworden und steht der Damenwelt auch als Deckrüde zur Verfügung. Die Tage bei ihm waren schön aber auch sehr anstrengend. 

Im ICE Richtung Chowy

Alles sehr anstrengend!

Der Prachtkerl Chowy

So das wars wieder von mir 

Eure Aloha

Januar 2019

30.01.19

Schon wieder ist der Monat nur so dahin gerast. 1/12 des Jahres ist hat sich in Luft aufgelöst. Na ja, Luft waren die vergangenen Wochen nicht, aber aber trotzdem sind sie verpufft. Was haben wir so gemacht? In der letzten Zeit meinte es Frau Holle recht gut mit uns. Viel zu gut! Wir hatten noch Glück, die Schneemengen hielten sich in Grenzen. Unser Hausdach mussten wir nicht freischaufeln, aber es hat trotzdem gereicht. Hinzu kamen die starken Schneeverfrachtungen durch den heftigen Wind. Hier auf dem Lechfeld pfeift er besonders über die Felder, ist doch alles "bretteleben" also ganz flach. Die Verwehungen waren zum Teil 1 m hoch. Ich kann euch sagen das war ein Spaß. wir haben alle zusammen ausgiebig gebuddelt, nach Spuren geschnuppert, Kekse gesucht und das ein oder andere gemütliche Päuschen eingelegt. Inwischen hat sich die weiße Pracht größtenteils verflüchtigt, aus dem Staub gemacht bzw verdünnisiert. Zwar haben wir nachts noch Frost, sodaß die Wiesen morgens ein dünnes weißes Kleidchen tragen, gegen Mittag allerdings haben sie das bereits abgelegt. Calluna, Frauli und ich machen schöne Spaziergänge, freuen uns, wenn die Sonne scheint und lassen es uns gut gehen. Aus den letzten 4 Wochen habe ich euch ein paar Bilder mitgebracht.

Das wars wieder von mir 

Eure Aloha